Warum fressen Hunde Kot?

Für Hundekenner ist es nichts Neues, dass unsere Vierbeiner gelegentlich den Kot von anderen Hunden, den eigenen oder sogar den anderer Tiere fressen. Man nennt dieses Verhalten Koprophagie und auch wenn es gelegentlich vorkommt, so ist es nicht immer ein natürliches Verhalten beim Hund. Die Gründe dafür, dass dein Hund Kot frisst, können vielseitig sein.

Warum fressen Hunde Kot?

Inhalt: Koprophagie

Ist Koprophagie ein natürliches Verhalten?

Zunächst eine kleine Exkursion. Die Koprophagie (von griechisch κόπρος kópros ‚Dung‘, ‚Mist‘, ‚Kot‘ und φαγεῖν phageín ‚essen‘) ist bei den Tiergruppen der Milben, Fadenwürmer und einiger Blatthornkäfern bekannt. Aber auch Kaninchen, Hasen und andere Nagetiere wie Chinchillas und Meerschweinchen oder Menschenaffen wie der Gorilla fressen den eigenen Kot. Es wird vermutet, dass die Tiere schlicht nicht in der Lage sind, ihre Nahrung schon bei der ersten Verdauung ausreichend zu verwerten und somit nicht genug Vitamine und Nährstoffe aufnehmen. Durch den erneuten Verzehr können diese verwertet werden.

Ob Koprophagie bei Hunden ein natürliches Verhalten ist, ist umstritten. Es ist bekannt, dass Hündinnen, die geworfen haben, den Kot ihrer Welpen fressen. Wahrscheinlich um den “Duft” der Welpen vor Raubtieren zu vernichten und diese somit zu beschützen. Welpen selbst fressen Kot vermutlich um ihre Darmflora aufzubauen. Auf den ersten Blick scheint es also harmlos und natürlich zu sein, doch das ist nicht immer so.

Welche Ursachen gibt es für Koprophagie

Krankheit & Parasiten

Es kann durchaus auch an einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung (Pankreasinsuffizienz) liegen, wenn Hunde Kot fressen. Dabei produziert die Bauchspeicheldrüse zu wenig Verdauungsenzyme. Folgen sind Abmagerung und Nährstoffmangel, was wiederum zu Heißhungerattacken führt und wenn dann Kot in der Nähe ist, wird er gefressen. Solltest Du Dir unsicher sein oder willst einfach nur sichergehen, empfehlen wir Dir immer, zu einem Tierarzt oder in eine Tierklinik zu gehen! Auch Parasiten wie Würmer können zu Problemen bei der Nährstoffaufnahme führen und können somit ein indirekter Grund sein. Da kann eine Wurmkur beim Hund helfen.

Mangelerscheinungen

Es wird vermutet, dass durch schlechte Ernährung auftretende Mangelerscheinungen dazu führen, dass Hunde den Kot der Artgenossen fressen, um den Nährstoffmangel auszugleichen. So fressen Schlittenhunde, um ihren Energiehaushalt auszugleichen beispielsweise ihren eigenen Kot, nachdem sie starken körperlichen Anstrengungen ausgesetzt waren.

Schlechte Hygiene

Hunde, die unter schlechten Hygieneverhältnissen in Zwingern leben, fressen den Kot schlicht, um selbst für Ordnung zu sorgen.

Hunger und Überfütterung

Sowohl zu wenig als auch zu viel Nahrung kann schädlich für Hunde sein. Hunger kann tatsächlich schon ausreichen, damit Hunde in der Not Kot fressen. Aber auch zu viel Nahrung kann, so paradox sich das anhört, zu Koprophagie bei Hunden führen. Dabei wird die Verdauung im Dickdarm durch zu viele Bakterien gestört, wodurch im Kot unverdaute Bestandteile der Nahrung bestehen bleiben. Dieser Kot ist dann für andere Hunde interessant.

Falsche Erziehung

Während das fressen von Kot bei Welpen noch als Aufbau der Darmflora durchgeht, kann es sein, das junge Hunde aus reiner Neugierde Kot fressen. Das gehört zum erwachsen werden wohl einfach dazu, sollte allerdings mit der Zeit abgewöhnt werden, denn es birgt auch eine hohe Infektionsgefahr.

Auch ein stark ausgeprägtes Revierverhalten kann ein Grund für das Kotfressen von Hunden sein.

Grundsätzlich sollte jeder Hundebesitzer darauf achten, was sein Hund so alles frisst. Ganz besonders beim Thema Hundekot. Denn wenn es auch in geringem Maß natürlich sein mag, ist es dennoch nicht ohne gesundheitliche Risiken. Im Kot fremder Hunde können Parasiten wie Würmer, Medikamentenrückstände oder gefährliche Fremdkörper enthalten sein. Im Kot enthaltene giftige Stoffe können zu Vergiftungen beim Hund führen und es können Krankheiten übertragen werden. Auch der Kot anderer Tierarten wird gelegentlich gefressen. Hasenkot führt zwar nur zu Durchfall beim Hund, doch Pferdeäpfel von frisch entwurmten Pferden kann für Hunde mit MDR1 Gendefekt, wie zum Beispiel dem Collie und Border Colli lebensbedrohlich werden.

Was kannst Du gegen Koprophagie tun?

Was kannst Du nun tun, um der Koprophagie und dem schlechten Maulgeruch deines Hundes entgegenzuwirken? Wie so oft im Leben ist es besser vorzusorgen. Allerdings nicht alleine, sondern im Kollektiv. Auch deswegen ist es so wichtig, dass Hundebesitzer die Hundekotbeutel nutzen und alle Hinterlassenschaften ihres Hundes einsammeln, auch wenn es nicht das Angenehmste ist. Schließlich kann dein Hund kein Kot fressen, wenn er keinen findet.

Wenn ausgeschlossen werden kann, dass dein Hund krankheitsbedingt oder aufgrund von Mangelerscheinungen Kot frisst, ist es vielleicht ein erlerntes Fehlverhalten. Fressen Hunde, Kot, reagieren wir meist ungehalten und angewidert. Der Hund hat jedoch deine volle Aufmerksamkeit. Um diese wieder auf sich zu lenken, frisst er unter Umständen wieder Kot. Paradoxerweise wirkst Du dem entgegen, indem du das Kotfressen deines Hundes für eine kurze Zeit ignorierst und er somit das Interesse daran verliert. Es wirkt nicht nur paradox, es scheint auch schwer umzusetzen, denn schließlich kann schon die erste Hundekot-Mahlzeit gefährlich für deinen Hund sein. Außerdem soll er wohl kaum nach Hundekot riechen, ganz davon abgesehen, dass Hunde auch gerne mal Hände und Gesichter abschlecken. Ein sauberes Gehege oder Hundebett ist Pflicht und sollte am besten mindestens einmal täglich gereinigt werden, denn vernachlässigte und gestresste Hunde fressen eher Kot.

Um deinen Hund langfristig davon abzubringen, musst Du ihn daran hindern, Kot zu fressen. Zu Beginn kann das mithilfe einer Leine und ausreichend Training erreicht werden. Die fortgeschrittene Methode ist es, das Gassi gehen so zu gestalten, dass es dem Hund nicht langweilig wird. Futtersuche und Apportieren sind spannende Aufgaben, die für einen auf dich fokussierten Hund sorgen. So wird er erst Garnichts zum Kotfressen verleitet. Professionelles Hundetraining kann da sicher nicht schaden.

Beitrag teilen

Newsletter

Erhalte alle Aktionen, Gutscheine und Infos zuerst. Jetzt anmelden, sparen und gewinnen!

E-Mail Adresse*