Welsh Corgi Pembroke

 
Charakter: stur, selbstsicher, zielstrebig, mutig, wachsam
Größe: klein
Höhe: ca. 20-33 cm
Gewicht: 9-12 kg
Lebenserwartung: ca. 12-15 Jahre
Felltyp: Kurzhaar, mittellang mit dichter Unterwolle
Farben: rot, sable, Rehfarben, schwarz mit Brand, manchmal weiß an den Läufen, Brustbein und Hals, etwas weiß am Kopf und Fang zulässig
Besonderheiten: wurde von Queen Elizabeth II. gehalten und gezüchtet
FCI-Gruppe: Hüte- und Treibhunde
Voriger
Nächster

Der Welsh Corgi Pembroke ist ein kleiner Hüte- und Treibhund aus Wales. Mit seinen kurzen Beinen und dem langen Körper sind sie in ihrer Form dem Dackel ähnlich. Doch die Kopfform und die und die mittelgroßen spitz aufgestellten Ohren geben dem Hund ein eigenes charakteristisches Aussehen. Bekannt wurden sie vor allem als Lieblingshund der englischen Queen Elizabeth II. 

Welsh Corgi Pembroke - Besondere Eigenschaften

Der Welsh Corgi Pembroke ist eng verwandt mit seinem Cousin, dem Welsh Corgi Cardigan. Der Pembroke gilt jedoch als die lebhaftere Variante und hat eine kürzere Rute. Ansonsten sind sich die Hunde sehr ähnlich und wurden auch lange nicht in ihrer Rasse unterschieden. Fast könnte man von zwei stark unterschiedlichen Zuchtlinien sprechen. 

Die Welsh Corgi sind niederläufige Hunde die in unten dem Dackel und oben dem Schäferhund gleichen. Sie haben eine spitze Schnauze und spitze aufgestellte Ohren. Sie sind nicht viel höher als 30 cm und haben ein Gewicht von maximal 12 Kg. In der Regel sind die Corgis mit kurzem Haar bekleidet. Einige wenige Ausnahmen haben mittellanges anliegendes Fell. Die Farbgebung ist vielseitig und wird in der regel von rot-braun Tönen dominiert. Weiße Abzeichen sind erlaubt. 

Die Corgi sind sehr intelligente Hunde. Ihre Vergangenheit als Arbeitshunde kann man auch heute noch spüren. Er hat durchaus einen eigenen Willen und einen größeren Bewegungsdrang. Die Pembroke treffen eigene Entscheidungen und brauchen eine starke Führung. Trotzdem sind die Corgis grundsätzlich sehr menschenorientiert und charakterstark. Der Hund eignet sich eher nicht für Anfänger und sollte mit viel Engagement und Hundeverstand gehalten werden. 

Fellpflege
Weniger
Haaren
Weniger
Energielevel
Weniger
Trainierbarkeit
Weniger
Kindergeeignet
Weniger

Welsh Corgi Pembroke - Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welsh Corgi Pembroke - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Bei Pembrokes ist ein Übergewicht streng zu vermeiden. Die Futtermenge richtet sich nach Größe, Alter, Gewicht und Aktivität. Das Futter sollte hochwertig sein, einen hohen Fleischanteil haben und möglichst getreidearm sein. Egal ob Nass- oder Trockenfutter, wichtig ist, dass ihr vierbeiniger Freund das Futter gerne ist. Der Welsh Corgi Pembroke lässt sich auch durch die BARF-Methode ernähren, bei der ausschließlich Rohfutter verwendet wird. Diese Fütterungsmethode sollte jedoch nur bei ausreichend Fachkenntnis angewandt werden. Die ausreichende Versorgung mit allen notwendigen Nährstoffen ist zentral. Mit der Gabe von Leckerlis sollte maßvoll umgegangen sein. Essensreste am Tisch dürfen auf keinen Fall verfüttert werden. Der Pembroke wird garantiert zu einem notorischen Bettler. 

 

Welsh Corgi Pembroke - Gesundheit und Pflege

Mit seinem vergleichsweise kurzen Fell ist der Pembroke ein eher pflegeleichter Hund. Wöchentliches Bürsten und Reinigen des Fells gehören natürlich zur Standard-Pflege. Während des Fells solltest du deinen kleinen Freund unbedingt täglich bürsten und auch regelmäßig den Staubsauger anwerfen. Neben der Fellpflege sollte man regelmäßig die Augen, Ohren, Zähne und Krallen der Pembrokes kontrollieren. Zur Zahnpflege eignen sich entsprechende Kauartikel. 

Achte bei deinem kleinen Freund besonders auf ein der Größe angemessenes Gewicht. Zur Not muss auf ein kalorienreduziertes Futter zurückgegriffen werden. Ausserdem ist es wichtig, den kleinen von Anfang daran zu gewöhnen, dass er nur zu seinen Futterzeiten essen darf. Dies gilt insbesondere, da die Corgis zu neurologisch bedingter fortschreitender Lähmung neigen. Ein Übergewicht ist dem positiven Krankheitsverlauf nicht zuträglich. Ausserdem sollte bei der Wahl des Züchters auf entsprechende Qualitätsgutachten geachtet werden. 

Welsh Corgi Pembroke - Das passende Zubehör

Zu den Standard Produkten eines Pembroke Halters gehören natürlich ein schönes Hundehalsband und eine Leine, die gut in der Hand liegt. Ein Futternapf, ein Trinknapf und ein gemütliches Körbchen sind die wichtigsten Einrichtungsgegenstände des Rückzugsortes deines putzigen Vierbeiners. Ausserdem sollte man eine Fellbürste, einen Kamm, eine Krallenschere und eine geeignete Zeckenzange parat haben um für alle Fälle gerüstet zu sein. 

Ausserdem kann man den Kleinen mit Spielzeugen bei Laune halten. Er spielt gerne mit Bällen oder einer Frisbee. Darüber hinaus hat der kleine Hund einen Riesen Spaß daran, Fährten zu verfolgen. 

 

Welsh Corgi Pembroke - Herkunft & Geschichte

Wie der Name erahnen lässt, stammt der kleine Corgi aus der britischen Provinz Wales. Ihre Vorfahren sollen bereits von den Wikingern gehalten Orden sein. Im Laufe der Jahrhunderte waren die Corgis vor allem als Hütehunde im Einsatz und konnten es dabei sogar mit Rindern aufnehmen. Ende des 19. Jahrhunderts waren die Welsh Corgis erstmals auf den aufkommenden Rasseaustellungen zu betrachten. In den 1930er zogen die Bauernhunde in den Buckingham Palast ein und wurden zur beliebtesten Hunderasse der Windsors. Queen Elizabeth II. ist die berühmteste Züchterin der kleinen Hunde. Heute ist die Hunderasse eine weltweit beliebt Rasse, die auch in Nordamerika weit verbreitet ist. 

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram