Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund

Charakter: Loyal, sanft, energisch
Größe: Mittelgroß bis groß
Höhe: 54-64 cm
Gewicht: 18-30 kg
Lebenserwartung: 12-14 Jahre
Felltyp: Kurz, glatt
Farbe: Goldrost.
Besonderheiten: Ungarischer Jagdhund, energisch und leidenschaftlich.
FCI-Gruppe: Vorstehhunde.
Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund

Der kurzhaarige ungarische Vorstehhund, auch als „Magyar Vizsla“ bekannt, ist ein vielseitig einsetzbarer Jagdhund und beliebt für sein unkompliziertes Naturell und seine schnelle Anpassungsfähigkeit. Bei angemessener Beschäftigung und Auslastung kann er auch ein perfekter Familienhund sein.

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund - Besondere Eigenschaften

Der Körperbau des kurzhaarigen ungarischen Vorstehhundes ist aerodynamisch geformt. Diese Rasse ist äußerst athletisch und kräftig. Der ungarische Vorstehhund, auch als Magyar Vizsla bekannt, gehört zur Gruppe 7 der Vorstehhunde in der Sektion 1 „Kontinentale Vorstehhunde“ mit dem Typ „Braque“, wie vom FCI anerkannt.
Magyar Vizslas sind in einer breiten Palette von Farbnuancen von sandfarben bis zu einem dunklen Gold vertreten. Gemäß den Standards des FCI dürfen sie einen weißen Fleck von bis zu 5 cm auf der Brust haben, aber ansonsten sollten sie einfarbig sein.
Mit einem Gewicht von bis zu 27 kg und einer Widerristhöhe von bis zu 64 cm gehören Vizslas zu den mittelgroßen Hunden, wobei die Hündinnen tendenziell kleiner und leichter sind als die Rüden.
Die Vizslas haben weit geöffnete Nasenlöcher, die ihnen ein ausgezeichnetes Geruchssinn verleihen. Sie können Beute aus großer Entfernung erschnüffeln, was durch ihre gerade Nase begünstigt wird. Die Ohren sind U-förmig und liegen eng am Kopf an. Ihre Ruten sind gerade und werden in der Regel in waagerechter Position getragen, reichen ungefähr bis zum Sprunggelenk.
Ein Magyar Vizsla kann bis zu 14 Jahre alt werden.
Der Charakter der Vizslas ist äußerst angenehm. Sie sind besonders schlau und lernen gerne und schnell. Vizslas betrachten ihr Herrchen als Partner, was zu einer starken Bindung führt. Allerdings sind die Magyar Vizslas auch äußerst sensibel. Eine grobe Behandlung oder lautes Anschreien kann schwerwiegende Folgen für ihre Psyche haben.
Wenn du planst, einen Vizsla als Haustier zu haben, ist es wichtig, Führungsqualitäten zu zeigen und ein gutes Verständnis für Hunde zu entwickeln. Dies wird dir helfen, deinen Hund besser zu erziehen und eine starke Bindung aufzubauen.

Fellpflege
Haaren
Energielevel
Trainierbarkeit
Kindergeeignet

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund - Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Der kurzhaarige ungarische Vorstehhund benötigt eine ausgewogene Ernährung mit einem hohen Fleischanteil. Es ist wichtig, auf den Energiebedarf des Hundes basierend auf seiner Aktivität, Größe und Gesundheitszustand zu achten. Frisches Wasser sollte immer verfügbar sein.

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund - Gesundheit und Pflege

Der ungarische Vizsla hat ein kurzes, glattes Fell ohne Unterwolle, weshalb er nicht viel Fellpflege erfordert. Gelegentliches Bürsten mit einer geeigneten Bürste sollte ausreichen. Solange Ihr Vizsla nicht übermäßig schmutzig ist oder unangenehm riecht, ist ein Bad normalerweise nicht erforderlich. Wenn Sie dennoch ein Bad für Ihren Hund wünschen, verwenden Sie lauwarmes Wasser und hochwertiges Hundeshampoo. Achten Sie darauf, es gründlich auszuspülen und Ihren Hund dann mit einem Handtuch abzutrocknen. Ein Föhn auf niedriger Stufe kann ebenfalls verwendet werden, sollte aber nicht zu nah am Körper des Hundes gehalten werden. Nach jedem Spaziergang sollten Sie Ihren Vizsla auf Parasiten und Schmutz überprüfen, auch zwischen den Zehen und in den Ohren, um sicherzustellen, dass keine Fremdkörper festhängen.

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund - Herkunft & Geschichte

Die Vorfahren der Vizslas sollen von den Magyaren aus den russischen Steppen nach Ungarn gebracht worden sein. Hier wurden sie vom ungarischen Adel als Jagd- und Vorstehhund weitergezüchtet. Die Rasse geriet im 19. Jahrhundert in den Hintergrund, erlebte aber ab den 1920er Jahren ein Comeback, sodass 1936 die FCI die Vizslas als Rasse anerkannte. Der kurzhaarige ungarische Vorstehhund ist mittlerweile populär, allein in Deutschland werden jährlich etwa 150 Welpen verzeichnet. Es wurde auch eine neue Rasse, der drahthaarige ungarische Vorstehhund, durch eine Kreuzung mit dem Deutsch Drahthaar geschaffen und 1965 vom FCI anerkannt.

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund - Fazit

Der ungarische Vizsla ist ein weiterer pflegeleichter Hund mit kurzem, glattem Fell. Gelegentliches Bürsten und die Überprüfung auf Parasiten sind ausreichend. Diese Rasse benötigt viel Bewegung und ist eine großartige Wahl für aktive Menschen.

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund - Das passende Zubehör

Der Magyar Vizsla benötigt größtenteils die gängige Grundausstattung für Hunde, einschließlich Hundebett, Futter- und Wassernapf, Hundeleine und Halsband oder Hundegeschirr. Diese Hunde lieben Denk- und Agility-Spiele, daher ist es ratsam, Spielzeug für diese Aktivitäten bereitzustellen. Aufgrund ihrer geringen Unterwolle sind sie kälteempfindlich, insbesondere wenn sie an der Leine sind. Ein wärmender Wintermantel kann in solchen Situationen hilfreich sein.

Beitrag teilen