Jack Russel Terrier

 
Charakter: intelligent, lebhaft, aufmerksam, aktiv, furchtlos
Größe: klein
Höhe: 25-30 cm
Gewicht: 5-6  kg
Lebenserwartung: 13 -16 Jahre
Felltyp: kurzes glattes Haar, Rauhaar oder Stockhaar
Farbe: vorherrschend weiß mit schwarzen oder lohfarbenen Abzeichen in allen Abstufungen
Besonderheiten: katzenfreundlich
FCI-Gruppe: Terrier
Voriger
Nächster

Der Jack Russell Terrier ist ein sehr intelligenter und agiler Hund mit starkem Charakter, der beschäftigt werden will. Die gewitzte Art und das freundliche Wesen machen ihn zu einem beliebten Familienhund. Der ursprünglich auf der Fuchsjagd eingesetzte Hund wird häufig unterschätzt und braucht einen erfahrenen Halter. 

Jack Russell Terrier - Besondere Eigenschaften

Der Jack Russell Terrier, auch liebevoll „Jacky“ genannt, ist ein wunderbares Tier mit einem ausgesprochen großem Mut. Die Hunde findet man mit verschiedenen Felltypen: Kurzhaar, Rauhaar und Stockhaar. Die Farbgebung ist sehr einheitlich und besteht aus einem dominierenden weiß mit schwarzen oder lohfarbenen Abzeichen in jeder Schattierung. Die Hunde haben einen langen Körper und kurze Beine. So konnte er auf der Fuchsjagd helfen, in dem er in den Bau der bejagten Tiere eindrang und diese verscheuchte. Das Idealgewicht von bis zu 6 kg sollte nicht überschritten werden, um den Hund vor Beschädigungen des Skeletts zu bewahren. Die spitzen Ohren sind nach unten geklappt und geben dem Hund ein freches Aussehen. 

Da der Jack Russell ein Vollblut-Jäger ist, gestaltet sich die Erziehung mitunter schwierig. Viele Hundehalter unterschätzen das Temperament der kleinen eifrigen Hunde und fordern das Herrchen oder Frauchen gerne mal heraus. Gerne machen sie durch ein bellen auf sich aufmerksam. Auch wenn der Jack Russell ein sehr beliebter Hund ist, sollte man sich bewusst sein, worauf man sich einlässt. 

Sein Bewegungsdrang kann nur durch tägliche ausgiebige Spaziergänge erfüllt werden. Unbedingt sollte ein Auslauf vorhanden sein. Für Stadtwohnungen ist der Jack Russell nicht geeignet. Ebenso hat der Hund eine Leidenschaft fürs buddeln und geht dieser auch ungefragt im Blumenbeet der Nachbarn nach. Kurzum: dieser Hund gehört in den Wald, damit er sich wirklich auspowern kann. 

 

Fellpflege
Weniger
Haaren
Weniger
Energielevel
Weniger
Trainierbarkeit
Weniger
Kindergeeignet
Weniger

Jack Russell Terrier - Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jack Russell Terrier - die richtige Ernährung

Bei der Ernährung des Jackys ist nicht viel mehr zu beachten als bei anderen Hunderassen auch. Das wichtigste ist, dass die Ernährung ausgeglichen ist und ihr kleiner Begleiter das Futter gerne frisst. Dabei ist darauf zu achten, dass das Futter einen hohen Fleischgehalt hat und keine überflüssigen Zusatzstoffe und Fettmacher enthält. Am besten gibst du deinem Hund ein hochwertiges Nass- oder Trockenfutter. Welpen sollten mit speziellem Welpenfutter gefüttert werden. 

Die passende Futtermenge hängt von Alter und Aktivität deines Hundes ab. Hier sind oft die Empfehlungen des Herstellers hilfreich. Welpen bekommen mehrere Mahlzeiten am Tag. Dem ausgewachsenen Hund muss man jedoch nur einmal am Tag Futter geben. Eigentlich neigt der Jack Russell Terrier nicht zu Fettleibigkeit. Trotzdem sollte man vermeiden ihm ausserhalb der Fütterung Kleinigkeiten zu fressen zu geben. 

Jack Russell Terrier - Gesundheit und Pflege

Die Fellpflege der kleinen ist vor allem beim kurz- und stockhaarigen Jackys sehr unkompliziert. Eine Fellbürste oder ein Massagestriegel, der wöchentlich zum Einsatz kommt reicht völlig aus. 

Rauhaarige Jack Russell müssen regelmäßig getrimmt werden. Dazu eignet sich unter Umständen auch ein sogenannter Trimmkamm mit eingebauter Rasierklinge. Einmal im Monat kann man den Hund baden und das Fell mit einem Hundeshampoo pflegen. Geschieht dies zu oft, wird der natürliche Schutz der Haut geschädigt und ihr kleiner Begleiter kann Hautprobleme bekommen. 

Die Krallenpflege, Kontrolle auf Zecken und Zahnpflege gehört neben den regelmäßigen Tierarztbesuchen zu den elementaren Bestandteilen der Hundepflege und dürfen auch beim Yorkshire Terrier nicht vernachlässigt werden. 

Unbedingt sollte man dem hohen Bewegungsdrang der Tiere nachgeben und den kleinen Freund täglich auf längere Spaziergänge ausführen. 

Die Hunde können von der unheilbaren Krankheit Ataxie und Myelopathie befallen werden, die einen Abbau des Rückenmarks und zunehmende Bewegungseinschränkungen zur Folge hat. Achte beim Kauf auf jeden Fall auf einen ausgezeichneten Gesundheitszustand der Elterntiere. An dieser Stelle sollte man in keinem Falle sparen! 

Jack Russell Terrier - das passende Zubehör

Für die Haltung eines Jack Russell Terriers ist die Grundausstattung das wichtigste: Wasser- und Fressnapf, ein Hundekorb, Leine, Geschirr bzw. Halsband und ein Erste Hilfe Kasten für Hunde. Ausserdem sollte man die richtige Ausstattung für die Fellpflege zuhause haben. Dazu gehört eine eine Bürste und ein Kamm. 

Gönne deinem kleinen Freund auch ein paar Hundespielzeuge. Besonders Logik und Suchspiele machen den kleinen Vierbeinern große Freude. Mit Leckerlis kann man den Jackies so manchen Trick beibringen und dafür sorgen, dass er seine Kommandos kennt. 

Jack Russell Terrier - Herkunft & Geschichte

Der Jack Russell Terrier kommt aus Großbritannien und geht auf den passionierten Züchter John Jack Russell zurück, der im frühen 19. Jahrhundert begann die Hunde zu züchten. Sein Ziel war es, einen furchtlosen und flinken Jagdhund zu züchten, der bei der Jagd auf Füchse eingesetzt werden kann. Dazu mussten die Hunde über eine geringe Größe und ein riesiges Selbstbewusstsein verfügen. Diese Eigenschaften zu vereinen, ist Russell zweifellos gelungen. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Hunde nach Australien exportiert, wo die Zucht intensiv weiter verfolgt wurde. Dort wurde der Hund auch bei der Jagd auf Kaninchen eingesetzt, die zwar weniger Mut doch Erfahrung im eindringen in die Höhlensysteme erfordert. Der Jack Russell Terrier wurde erst 2000 als offizielle Rasse anerkannt 

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram