Dalmatiner

 
Charakter: angenehm, freundlich, nicht scheu, lebhaft, sanft und treu
Größe: groß
Höhe: 54-62 cm
Gewicht: 20-30 kg
Lebenserwartung: 11-13 Jahre
Felltyp: kurzes hartes Fell
Farbe: rassenspezifische schwarze und leberbraune Flecken auf weißem Fell
Besonderheiten: hohe kommunikative Intelligenz
FCI-Gruppe: Laufhund, Schweißhunde und verwandte Rassen
Voriger
Nächster

Der Dalmatiner ist wohl selbst jedem Laien ein Begriff. Seine meist schwarzen Flecken auf weißem Fell lassen auch den ungeübtesten Menschen sofort erkennen, mit wem er es zu tun hat. Die eleganten Hunde sind treue Tiere und beteiligen sich gerne an deinen sportlichen Aktivitäten. 

Dalmatiner - Besondere Eigenschaften

Der Dalmatiner hat ein sehr schönes und elegantes Auftreten. Die Hunde haben einen kräftigen, schlanken Körper. Die elegante Kopfform mit den dicht anliegenden Hängeohren verleihen den Hunden ein erhabenes Aussehen. Besonders charakteristisch sind die schwarzen Tupfer auf weißem Fell, die schon für so manchen Puzzlespaß gesorgt haben Das Fell ist kurz und dicht. Eine Unterwolle haben die gepunkteten Hunde nicht. 

Dalmatiner sind ausgesprochen freundliche Tiere und haben zwei starke Wesenszüge. Zum einen sind die Hunde sehr soziale Wesen und haben ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten. Sie eignen sich wunderbar als Familienhund und kommen auch mit Kindern und anderen Haustieren prima zurecht. Zum anderen kann man den Tieren garnicht genug Bewegung geben. Ihr Bewegungsdrang ist schier unerschöpflich und so kann mit einem Dalmatiner den ganzen Tag verbringen in dem man zusammen Radtouren macht, schwimmen geht, spielt und Spaziergänge oder Wanderungen unternimmt. 

Die Erziehung der Dalmatiner gestaltet sich nur dann schwierig, wenn Hundehalter meinen ihren Hund mit einer herrischen und autoritären Art ansprechen zu müssen. Ein liebevoller, geduldiger und konsequenter Hundehalter wird hingegen ein leichtes Spiel habe und den Dalmatiner ohne weiteres zu einem loyalen Begleiter erziehen können. 

Fellpflege
Weniger
Haaren
Weniger
Energielevel
Weniger
Trainierbarkeit
Weniger
Kindergeeignet
Weniger

Dalmatiner - Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dalmatiner - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Die Ernährung der Dalmatiner ist etwas spezieller als bei anderen Hunden. Da die süßen Hunde viele Allergien haben, sollte auf bestimmte Nahrungsmittel verzichtet werden. Es gibt entsprechende Diätfutter. Es eignen sich die meisten Futtersorten mit einem geringen Anteil an Rohproteinen. Da die Hunde zu Harnsteinen neigen, sollte auf eine purinhaltige Nahrung verzichtet werden. Darunter fallen unter anderem Rindfleisch, Fisch und Innereien. 

So kann der Harnsäurewert reduziert werden. Verwende auf keinen Fall Futtersorten die unnötige Zusatzstoffe oder minderwertige Fette enthalten. BARFen eignet sich nicht unbedingt zur Ernährung der Dalmatinerhunde. Besser ist es, das Fleisch vor der Fütterung zu garen. 

Dalmatiner - Gesundheit und Pflege

Der Dalmatiner will regelmäßig gebürstet werden. Durch dieses Pflegeritual baut man eine Bindung zu seinem Hund auf und entfernt abgestorbene Hautschuppen und Haare. So bleibt das Fell schön glatt und glänzend. Eine Kontrolle der Augen, Ohren, Krallen und Zähne sollte möglichst einmal in der Woche durchgeführt werden. Da der Dalmatiner keine Unterwolle hat, ist es wichtig, deinen Begleiter mit einem Wintermantel auszustatten. So kann man den gefleckten Vierbeiner bei extremen Temperaturen vor Erkältungen zu schützen. 

Dalmatiner mit sehr wenigen Punkten neigen zur rassentypischen Taubheit. Achtung! Die Punkte entwickeln sich erst einige Wochen nach der Geburt. Informiere dich über die gesundheitlichen Beschwerden der Elterntiere um die Qualität der Zucht einzuschätzen. 

Dalmatiner - Das passende Zubehör

Für die Beschäftigung deines Dalmatiners sind Spiele mit Bällen und Frisbee sehr geeignet. Der Hund liebt Intelligenz und Geschicklichkeitsspiele und wächst an neuen Aufgaben und Herausforderung. Neben Spielzeugen ist es aber auch wichtig das Standard-Repertoire an Zubehör der Hundepflege zuhause zu haben. Dazu gehören natürlich die Fellbürste und ggf. eine Hundezahnbürste sowie eine Krallenschere. 

Dalmatiner - Herkunft & Geschichte

Dalmatiner stamen aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem östlichen Mittelmeerraum um die Provinz Dalmatien. Darauf weisen verschiedene Inschriften und christliche Abbildungen aus dem 16. bis 18. Jahrhundert hin. Allerdings gibt es bereits antike Abbildungen aus der babylonischen und der ägyptischen Kultur, die getupfte Hunde darstellen. Seltener als Jagdhund eingesetzt waren die eleganten Tiere Begleiter von Kutschen und entwickelten wohl dabei ihre unerschöpfliche Ausdauer.  Im spätmittelalterlichen Europa war der Dalmatiner auch in den adligen Kreisen Europas sehr beliebt. Die Reinzucht der Hunde begann im 19. Jahrhundert. Ein Zuchstandard wurde erstmals 1890 aufgestellt. Heute ist der Dalmatiner ein sehr beliebter Begleit- und Familienhund mit weltweiter Verbreitung. 

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram