Unbesorgt den eigenen Hund alleine lassen: So gewöhnst du deinen Vierbeiner an deine Abwesenheit!

In vielen alltäglichen Situationen müssen Hundebesitzer ihren besten Freund zuhause alleine lassen, weil der Hund entweder nicht mit zur Arbeit oder in den Urlaub kann.

Inhaltsverzeichnis

Viele Hundeführer machen sich berechtigterweise Sorgen, dass es ihrem Liebling in dieser Zeit schlecht geht oder er in der Abwesenheit einen Schaden in der Wohnung anrichten könnte. Doch die Sorge ist unbegründet, da du mit der richtigen Erziehung die meisten Hunderassen über einen Zeitraum von einigen Stunden sorglos zuhause lassen kannst, ohne dass der Vierbeiner etwas anstellt. Um sicherzugehen, ist es jedoch immer eine gute Idee, eine Hundehaftpflicht abzuschließen.

Mit Hunden verhält es sich so wie mit Kindern: In kleinen Etappen und Schritten muss der tierische Bewohner an die Abwesenheit von Herrchen oder Frauchen herangeführt werden, bevor er ohne Bedenken zuhause mehrere Stunden alleine verbringen kann.

Wie lange kann ein Hund alleine bleiben?

Einen Hund solltest du auch bei bester Erziehung nicht länger als acht Stunden zuhause lassen. Dies entspricht etwa einer Arbeitsschicht, so dass du beruhigt arbeiten kannst, ohne diir Gedanken zu machen.

Spätestens nach acht Stunden solltest du nach dem Vierbeiner schauen (oder durch Nachbarn oder Freunde schauen lassen), um sicher gehen zu können, dass noch alles in Ordnung ist. Taste dich bei der Erziehung deines Hundes immer in kleinen Schritten heran und prüfe dabei immer, wie der Freund auf vier Pfoten darauf reagiert.

Wird der Hund zu unruhig oder stellt in deiner Abwesenheit etwas an, dann ist er definitiv nicht bereit für eine längere Abwesenheit.

Bei einer längeren Abwesenheit kannst du den Vierbeiner auch bei einem Hundesitter oder einem Tierpflegedienst abgeben, der sich sorgsam um ihn kümmert. So kannst du in Ruhe entspannen und den Urlaub stressfrei genießen.

Hund alleine lassen - weißer Hund

Welchen Hund kann man alleine lassen?

Einige Hunde sollten nicht alleine gelassen werden. Dazu gehören etwa Welpen, die noch sehr unerfahren im Umgang mit der Abwesenheit des Hundebesitzers sind. Gleiches gilt für Hunde, die bestimmte Medikamente benötigen, die regelmäßig eingenommen werden.

Dies trifft beispielsweise auf Hunde zu, die unter Epilepsie leiden oder aufgrund eines Darminfekts mit Durchfällen zu kämpfen haben. Ebenso sollten Hunde nicht zuhause alleine gelassen werden, wenn du frisch in eine neue Wohnung eingezogen bist, da der Vierbeiner sich erst an die neue Umgebung gewöhnen muss.

Aber auch nach Operationen solltest du deinen tierischen Liebling erst einmal nicht alleine in den eigenen vier Wänden lassen.

Wie kann man einem Hund beibringen alleine zu bleiben?

Auf jeden Fall sollte man dem Hund viel Freiraum und eine Beschäftigungsmöglichkeit geben, damit er sich in deiner Abwesenheit nicht langweilt.

Steht Ihnen beispielsweise ein Garten im Außenbereich zur Verfügung, sollte der Hund mittels einer Klappe diesen erreichen können, um dort sein Geschäft verrichten zu können. So bleiben die Wohnräume auch nach deiner Rückkehr stubenrein. Ebenso sollte der Vierbeiner auch an fremde Menschen gewöhnt werden können.

So können Nachbarn oder Freunde nach ihm in der Abwesenheit schauen, ohne dass der Hund aggressiv reagiert. Zudem solltest du deinem Vierbeiner nicht zu viele und zu intensive Streicheleinheiten gönnen und ihm mehr Zeit für sich geben. So kann sich der beste Freund des Menschen auch alleine sehr gut in Zukunft beschäftigen.

Kann man einen Hund über Nacht alleine lassen?

Ist ein Hund gut trainiert und mit der Abwesenheit bereits vertraut, spricht nichts dagegen, dass du den Vierbeiner auch nachts für einige Stunden alleine lässt.

Ganz im Gegenteil: Ein Hund gilt als eine der besten Abschreckungsmethoden gegen Einbrecher und bewacht dein Heim sicher vor unbefugten Zugriffen.

Du kannst abends mit deinem Partner in Ruhe ins Kino oder in die Bar gehen, während der Vierbeiner Haus und Hof bewacht. Nach deiner Rückkehr ist die Freude dann umso größer! Stelle dem Hund einen Napf mit ausreichend Wasser zur Verfügung, an dem er sich selbst bedienen kann.

Damit vermeidest du eine Dehydratation des Tieres. Bei einer Abwesenheit von mehreren Stunden sollte auch ein Futternapf bereitgestellt werden, damit der Vierbeiner in der Zeit keinen Hunger bekommt.